Berlin,
10
Oktober
2017
|
16:00
Europe/Amsterdam

Nein zu Schatten-IT - Unberechtigte Cloud-Nutzung und Zugriffsberechtigungen erkennen und unterbinden

Case Study der Robert Bosch GmbH beleuchtet Auswirkungen und Probleme von Schatten-IT und zeigt Wege, wie man diesen effektiv begegnet und Kosten reduziert.

 

Der Verantwortliche für Access & Identity Management der Robert Bosch GmbH stellt auf der „Inside Identity & Access Management 2017“ am 21. und 22. November auf Schloss Bensberg bei Köln den Praxisvortrag „Wie sich unberechtigte Zugriffsmöglichkeiten im Umfeld von Schatten-IT und unkontrollierte Cloud-Nutzung rechtzeitig erkennen und unterbinden lassen“ vor. Beginnend mit einer Erläuterung der Schatten-IT im Mischkonzern beleuchtet der Sprecher unter anderem Form und Gestalt kritischer Zugriffsmöglichkeiten sowie die Bedeutung transparent gestalteter Verantwortlichkeiten. Abschließend demonstriert er den Teilnehmern, wie man sich durch eine Loslösung von der Schatten-IT effizient absichert und Kosten einspart.

Die Robert Bosch GmbH ist ein im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründetes multinationales deutsches Unternehmen. Es ist tätig als Automobilzulieferer, Hersteller von Gebrauchsgütern (Elektrowerkzeuge, Haushaltsgeräte) und Industrie- und Gebäudetechnik (Sicherheitstechnik) und darüber hinaus in der automatisierten Verpackungstechnik, wo Bosch den führenden Platz einnimmt. Die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in etwa 60 Ländern bilden die Bosch-Gruppe.

Der Sitz der Geschäftsführung befindet sich auf der Schillerhöhe in Gerlingen bei Stuttgart, seit dem 1. Juli 2012 ist Volkmar Denner Vorsitzender dieses Gremiums. Mit einem Stammkapital von 1,2 Milliarden Euro ist Bosch eine der größten Gesellschaften mit beschränkter Haftung in der Bundesrepublik.

Das Unternehmen hat in Deutschland an 80 Standorten 132.000 Mitarbeiter, weltweit in 50 Ländern an knapp 260 Standorten 375.000 Mitarbeiter (Stand: 2015). Im Jahr 2015 wurde mit weltweit 70,6 Milliarden Euro der höchste Umsatz der Firmengeschichte erzielt, nachdem es im Krisenjahr 2009 zum ersten Mal zu einem Nettoverlust gekommen war, der 1,2 Milliarden Euro betrug.

 

Die Leaders Contact-Konferenz "Inside Identity & Access Management" findet vom 21. - 22. November 2017 auf Schloss Bensberg bei Köln statt. Zahlreiche namhafte Unternehmen des DACH-Raumes präsentieren hier in aktuellen Case Studies Erfahrungen aus ihrer betrieblichen Praxis rund um die Themen IAM-Risiken durch Automatisierungsfortschritt, Standard-Prozessveränderungen, Blockchain-basiertes Identity Management, unberechtigte Zugriffsmöglichkeiten durch Schatten-IT, Role Mining und Collaboration Services.

 

Leaders Contact

Leaders Contact ist ein anbieterneutraler Veranstalter für Wirtschaftskonferenzen.

Wir bieten Ihnen unabhängigen Wirtschaftsplattformen und beleuchten die neuesten Trends und Entwicklungen aus Kunden. sowie Anbietersicht. Der fachliche Austausch zu brandaktuellen Themen steht dabei für uns an oberster Stelle. So bieten wir Ihnen direkte Anregungen für Ihre tägliche Arbeit verbunden mit konkreten Lösungsansätzen, damit Sie Ihre zukünftigen Herausforderungen mit Bravur meistern. Unser maßgeschneidertes Format soll dabei die Bedürfnisse der teilnehmenden Führungskräfte und Projektleiter im Kern treffen. Basis unseres Erfolges sind engagierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft mit exzellenten Kontakten in die verschiedenen Branchen und Marktsegmente.